Theaterfest 2022

des Verbandes Berliner Amateurbühnen e.V.

24. Juni 2022 – 26. Juni 2022

Ballhaus Prinzenallee / Theater 28
Prinzenallee 33
13359 Berlin

Theaterfest 2022

des Verband Berliner Amateurbühnen e.V.

24. Juni 2022 – 26. Juni 2022

Theater 28
Prinzenallee 33
13359 Berlin

Theaterfest 2022

des Verband Berliner Amateurbühnen e.V.

24. Juni 2022 - 26. Juni 2022

Theater 28
Prinzenallee 33
13359 Berlin

SEHEN UND GESEHEN WERDEN

Amateurschauspiel muss sich keines Wegs hinter Profitheatern verstecken. Lernt daher auf dem Theaterfest 2022 veranstaltet vom Verband Berliner Amateurbühnen die Amateurtheaterszene in Berlin hautnah kennen. An drei Tagen infolge präsentieren die Bühnen ein ganzes Wochenende lang ihre Werke – von Drama hin zu Komödie ist alles dabei.

Freitag 24.06.

19:00 Uhr

Theater aToc e.V. präsentiert

„Richard III“ nach William Shakespeare

Samstag 25.06.

15:30 Uhr

FUGA Theater e.V. präsentiert

„Draussen vor der Tür“ von Wolfgang Borchert

19:00 Uhr

„Dienstags bei Morrie“ von Jeffrey Hatcher und Mitch Albom

Sonntag 26.06.

ab 11:00 Uhr

Theater Diamant präsentiert

„Die Lammkeule“ nach einer Kurzgeschichte von Roald Dahl

Szenen aus „Shakespeares sämtliche Werke – leicht gekürzt“ von Adam Long, Daniel Singer und Jess Winfield deutsch von Dorothea Renckhoff

TAMUTHEA e.V. präsentiert

Szenen aus „Maskerade“

Hinterlass doch gerne einen Eintrag, wie es dir beim Theaterfest gefällt!

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Es ist möglich, dass dein Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn überprüft haben.
Wir behalten uns vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
(Noch keine Einträge)
richard_thumbnail

"Richard III" nach William Shakespeare

Wie ist es, von Geburt an in der zweiten Reihe zu stehen? Hart für den Erfolg zu arbeiten und trotzdem andere siegen zu sehen? Wie weit geht Liebe? Wie weit der Hass?

Ist Macht die Rettung aus der Bedeutungslosigkeit, eine Sucht oder der Anfang vom Ende?

Richard, der Shakespearsche Antiheld, von Geburt an durch seine Behinderung gezeichnet, mordet, um die englische Krone zu erlangen. Nun wahrlich kein Vorbild, dieser Richard, und doch zieht er das Publikum durch seine intelligenten Intrigen und rücksichtslose Radikalität immer wieder in seinen Bann.

„Und darum, weil ich nicht als ein Verliebter
Kann kürzen diese fein beredten Tage,
Bin ich gewillt, ein Bösewicht zu werden
Und feind den eitlen Freuden dieser Tage.“

Theater aToc e.V. seziert diesen skrupellosen Emporkömmling in all seine Facetten und zeigt: Der Hunger nach Macht hat viele Gesichter.

draussen_thumbnail

"Draussen vor der Tür" von Wolfgang Borchert

Ein Stück, das kein Theater spielen und kein Publikum sehen will     


Borcherts einziges Drama „Draußen vor der Tür“ ist in seiner Wucht und Zeitlosigkeit wieder aktuell in einer Gegenwart von Krieg, Flucht und Ausgrenzung. Nicht nur die Darstellung der Grausamkeiten des Krieges mahnen uns in diesem Stück, auch die Kälte und Arroganz derer, die ihre wenigen Habseligkeiten zu verteidigen meinen, statt einer Gesellschaft mit Wärme und Zusammenhalt mehr Kraft zu geben, sind Themen Borcherts. Wolfgang Borchert hat seinen Kampf 1947 einen Tag vor der Premiere dieses Stückes verloren. Einen Kampf den er bei allen Schmerzen und allem Leiden mit Träumen und Humor bis zum Schluss geführt hat. Ein Stück das gespielt werden muss.

morrie_thumbnail

"Dienstags bei Morrie" von Jeffrey Hatcher und Mitch Albom

Mitch Albom ist ein erfolgreicher Sportjournalist und hat seine Collegejahre weit hinter sich, als er ein Fernseh – interview seines ehemaligen Soziologieprofessors und Mentors Morrie Schwartz sieht. Er erfährt dabei, dass Morrie an der tödlichen Krankheit ALS erkrankt ist. Als er erkennt, dass sein alter Freund nicht mehr lange zu leben hat, beschließt er, ihn zu besuchen. Er reist jeden Dienstag von Detroit nach Newton (Massachusetts), bis Schwartz stirbt. Bei jedem Treffen lernt er Schwartz’ einfache Lektionen für ein glückliches Leben, welche er für das Buch dokumentierte.

lammkeule_thumbnail

„Die Lammkeule“ nach einer Kurzgeschichte von Roald Dahl

Das Theater Diamant unter der Regie von Dorothee Wendt erfreut sein Publikum seit nunmehr 18 Jahren mit klassischen und Gegenwartskomödien.

Das Ensemble, das derzeit aus 12 Mitspieler*innen besteht, beleuchtet mit Spielfreude und komödiantischem Talent gern menschliche Schwächen, Konflikte und Widersprüche. So auch in der aktuellen Produktion „Höchst verdächtig“, in der die Schauspieler*innen und ihre Regisseurin aus sechs Kurzgeschichten von Roald Dahl kleine Einakter entwickelten. Das Theater Diamant wird daraus „Die Lammkeule“ – sicher einer der Klassiker Dahls – präsentieren.

Scharfzüngig, skurril und makaber – alle Spielszenen sind kräftig mit schwarzem Humor gepfeffert.
Machen Sie sich darauf gefasst: Es ist nichts, wie es anfänglich scheint.

Shakespeare_Thumbnail

"Shakespeares sämtliche Werke - leicht gekürzt" von Adam Long, Daniel Singer und Jess Winfield deutsch von Dorothea Renckhoff

Ein irrwitziges Unternehmen ! Der ganze Shakespeare an einem Abend. 37 Dramen, Tragödien und Komödien, 1834 Rollen und als Zugabe 154 Sonette. Was sonst 5 Tage und 5 Nächte dauern würde, wird zu einem handlichen Theaterabend geschrumpft.

Die Schauspieler springen durch die Stücke und bedienen sich dabei hemmungslos aller verfügbaren Theatermittel. Ein unverwechselbar geist- und humorvoll- verdrehtes Medley aus bekannten und weniger bekannten Szenen der Shakespeare`schen Werke mit reichlich Augenzwinkern, Höhepunkten und Konflikten.

Urkomisch, leidenschaftlich und unvergesslich. Ein Muss für alle Shakespeare-Fans und alle, die noch niemals etwas von Shakespeare gesehen, erlebt oder gehört haben.

 

Am Theaterfest mitwirkende Gruppen

Am 11. Januar 1900 am Vinetaplatz in Berlin-Wedding gegründet, trägt der Verein seit 1965 diesen Namen. Wir sind ansässig im Haus der Neuköllner Oper. Menschen aller Altersgruppen, Berufe, Interessen und Talente finden sich hier zusammen mit einem Ziel: Theater spielen! Wir zeigen Theater Produktionen in unterschiedlichen Kategorien. Seit 2012 bieten wir unserem Publikum auch Live-Hörspiele an. Nicht nur auf der Bühne der Neuköllner Oper zeigen wir unsere Produktionen. In ganz Berlin und im Umland sind wir unterwegs.  Der Kontakt zu anderen Theatergruppen und Bühnen ist uns wichtig. Einmal im Jahr laden wir uns eine Gastbühne ein.
Unser Name leitet sich aus dem gleichnamigen Stück der niederländischen Autorin Suzanne van Lohuizen her. Es war die erste Inszenierung unseres Ensembles Jahr 2000. Unser Theaterkonzept orientiert sich am politisch-philosophischen Volkstheater von Dario Fo. Wir verstehen uns als semi-professionelles Amateurtheater mit nicht ausgebildeten Schauspieler*innen unter professioneller Regie und dramaturgischer Anleitung.
Wir sind eine freie Theatergruppe, die sich zusammengefunden hat um einmal in der Woche ihre theatral(isch)e Ader auszuleben. Unsere Mitglieder jeden Alters sind durch Freundschaft verbunden und decken vom absoluten Neuling bis zum ausgebildeten Profi das ganze Spektrum ab. Es gibt viele Gründe, warum wir Theater spielen. In erster Linie teilen wir die Spielfreude und die Leidenschaft am Experimentieren.
Das Theater Diamant unter der Regie von Dorothee Wendt erfreut sein Publikum seit nunmehr 18 Jahren mit klassischen und Gegenwartskomödien. Das Ensemble, das derzeit aus 12 Mitspieler*innen besteht, beleuchtet mit Spielfreude und komödiantischem Talent gern menschliche Schwächen, Konflikte und Widersprüche.

Tanz + Musik + Theater = TAMUTHEA!


Auf diese kurze Formel haben wir uns verständigt, als wir Anfang 2012 mit der Unterstützung von professionellen und ambitionierten Künstlern und Dozenten aus den Bereichen Tanz, Gesang, Schauspiel und Musical TAMUTHEA e.V. ins Leben gerufen haben.

Gemeinsame Aufgabe ist es seither, mit viel Spaß und Freude Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen gleich welcher kultureller und sozialer Herkunft eine Möglichkeit zu eröffnen, ihr musikalisches, tänzerisches und schauspielerisches Talent zu entdecken, unter fachlich kompetenter Anleitung zu entwickeln und in einem Ensemble einzubringen.

Ballhaus Prinzenallee / Theater 28
Prinzenallee 33
13359 Berlin

www.theater28.de

Eintritt: frei

Copyright 2022 – Verband Berliner Amateurbühnen e.V.
Mitglied des Bund Deutscher Amateurtheater e.V.

Kontakt | Impressum | Datenschutz

Cookie Consent mit Real Cookie Banner