Neuer Vorstand

Wir haben neu gewählt!

Im Rahmen des alljährlichen Verbandstages wurde ein neuer Vorstand gewählt.

Trotz vieler Widrigkeiten, in diesen verrückten Zeiten, sind unsere Mitgliedsbühnen zahlreich zum Verbandstag erschienen.
Es gab neue Gesichter, alte Gesichter, Unterhaltungen -natürlich mit Abstandseinhaltung, Verabschiedungen und Begrüßungen.

Wir möchten ganz herzlich Danke sagen!
Danke für 2 Jahre mit dem alten Vorstand. Danke an Marina Steinke für ihre unbeschreibliche Energie, ihr herzliches Engagement, ihre Motivationskünste und ihre tatkräftige Unterstützung an Bühnen und Vorstandsmitglieder.

Danke auch an alle Bühnen die uns tatkräftig unterstützten und unterstützt haben.
Wir blicken auf zwei wundervolle Jahre zurück.

Und was kommt jetzt?

Der neue Vorstand stellt sich vor.

1. Vorsitzender: Helmuth Meier-Lautenschläger (FUGA)

2. Vorsitzender: Udo Franz ( Theaterwerkstatt Kladow)

Künstlerischer Berater: Stephan Kowalik (Theater aToc e.V.)

Schriftführung: Sabine Schone(Theaterwerkstatt Kladow)

Kassierin: Irina Stöcker (FUGA)

Jugendreferentin: Jacqueline Demircan (Amateurbühnen Vineta e.V)

Medienreferent: Sebastian Mädler (Theaterwerkstatt Kladow)

 

Wir freuen uns auf eine wundervolle Zeit, die wir alle im Verband miteinander gestalten.
Denn nicht nur der Vorstand zählt, die Bühnen machen den Verband erst zu dem, was er ist.

 

Danke!

 

Gruppenfoto VBA Vorstand

Verbandstag 2020

Der vom Verband Berliner Amateurbühnen e.V. für die Mitgliedsbühnen, jährlich abgehaltende „Verbandstag“.

 

Wichtiger Hinweis im Zusammenhang zu der aktuellen Corona-Situation:

Wir bitten um Verständnis, der Verbandstag am 14.03.2020 wurde Abgesagt und wird zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden.

>>füreinander

>>füreinander. Förderung von Chancenpartnerschaften für Teilhabe im Verein

 

Ab jetzt gibt es die neue Auschreibung vom BDAT auf der BDAT-Website ">>füreinander. Förderung von Chancenpartnerschaften für Teilhabe im Verein".

 

Andere Menschen für die eigene Vereinsarbeit interessieren und als Mitglieder gewinnen? Vielen Vorständen von Amateurtheatern liegt diese Zukunftsaufgabe am Herzen. Ein Teilhabeprogramm des Bundesfamilienministeriums soll den „Sprung ins Ungewisse“ für neue Engagierte jetzt erleichtern und finanziell unterstützen.

 

>>füreinander ermöglicht Patenschaften in Vereinen zur Gewinnung neuer Engagierter und Mitglieder im Verein.

>>füreinander im BDAT spricht Amateurtheatervereine und Menschen an, die sich dort neu engagieren wollen. Besonders Menschen, die bisher kaum Möglichkeiten dazu hatten.

Unterstützt wird das Programm durch das BMFSFJ (Bundesministerium für Familie, Senio-ren, Frauen und Jugend). Projektträger ist die BKJ (Bundesvereinigung für kulturelle Kinder-und Jugendbildung), beantragt und verwaltet werden die Patenschaften über den BDAT (Bund Deutscher Amateurtheater).

Durchführung: Bund Deutscher Amateurtheater e.V. (BDAT)

 

Start: ab November 2019

 

Ziel des Programms:

  • Ermöglichung und Unterstützung von Engagement in einem Verein besonders für Menschen, die bisher dazu nicht die Gelegenheit hatten, z.B. aufgrund ihrer finanziellen Situation oder ihrer individuellen Lebenslage

 

Wer kann teilnehmen:

  • Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die in das Amateurtheaterengagement im Verein „hineinschnuppern“ möchten (Neue / „Newcomer“ )
  • Vereine, die neue Mitglieder für Theater und Engagement gewinnen wollen und bereit sind, sich auf „Neue“ einzulassen. Ein*e Pate*in aus dem Verein begleitet Newcomer

 

Förderung:

  • Einmalig pro Jahr bis zu 170 Euro pro Partnerschaft/ Newcomer. Ein*e Pate*in kann bis zu max 5 Partnerschaften betreuen.

 

Mehr Informationen unter: https://bdat.info/service/informationen-fuer-theatervereine/fuereinander-fuer-mehr-engagement-in-theatervereinen/

 

 

AMARENA 2020

amarena 2020

Ab jetzt gibt es die neue Auschreibung vom BDAT zum "amarena – Deutscher Amateurtheaterpreis 2020" für bundesweit hervorragende Theateraufführungen.

 

Die Preisverleihung findet voraussichtlich vom 10. – 13. September 2020 in Baden-Württemberg statt.

 

Folgende Kategorien werden ausgeschrieben:

  • Schauspiel
  • Kinder- und/oder Jugendtheater
  • Seniorentheater
  • Inszenierung im ländlichen Raum
  • Theater ist Leben!

 

Bewerbungsschluss:  13. Februar 2020

 

Preisgeld: insgesamt 10.000 Euro

 

Bewerbungsvoraussetzungen:

  • Amateurtheater-Ensemble der Darstellenden Künste innerhalb Deutschlands
  • Inszenierungen mit Premiere-Terminen zwischen den 01.02.2018-01.02.2020

 

Am Bewerbungsverfahren können Amateurtheatergruppen nicht teilnehmen, wenn sie den amarena Amateurtheaterpreis 2018 verliehen bekommen oder die amarena Innovationsförderung 2019 erhalten haben.

Die Ausschreibung erfolgt vorbehaltlich der Mittelbewilligung.

 

Weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen unter folgendem Link https://bdat.info/projekte/amarena/deutscher-amateurtheaterpreis/

 

 

Nachruf auf Christian Bleyhoeffer

Am 28. März 2018 verstarb Christian Bleyhoeffer, Gründer und Regisseur des FUGA-Theater.

Seit 2000 zeichnete er bei FUGA für achtzehn Inszenierungen verantwortlich.

Ende der 90-er Jahre wirkte er auch als Regisseur beim MAGMA Theater Spandau.

 

Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Freunden.

 

Der Vorstand des Verband Berliner Amateurbühnen e. V.

Theater der Erfahrungen erhält Hauptstadtpreis 2017

Die Initiative Hauptstadt Berlin e. V. – ein Zusammenschluss aus Berliner Bürgern und Unternehmen – engagiert sich seit 1990 für die positive Gestaltung Berlins. Ziel der Initiative ist es, die Kluft zwischen den Generationen und zwischen Deutschen und Zuwanderern zu schließen.

(c) Initiative Hauptstadt Berlin e. V.

Seit 2007 lobt die IHB den Hauptstadtpreis für Integration und Toleranz aus, der in diesem Jahr wegen des zehnjährigen Bestehens mit insgesamt 50.000 € dotiert war.

Das Theater der Erfahrungen nahm mit seinem Stück „Linamanno und die alten Freunde“ – einem Mitmachstück für Kinder in Deutsch und Türkisch – am Wettbewerb teil und wurde am 14. November 2017 im Atrium der Deutschen Bank, Unter den Linden, ausgezeichnet.

Der VBA gratuliert dem Theater der Erfahrungen herzlich zu diesem tollen Erfolg.

Peter Mazanke, Nachruf

Überrascht und geschockt erreichte uns Anfang Juni die Nachricht, dass unser 1. Vorsitzender, Peter Mazanke, plötzlich und unerwartetPeter Mazanke in seinem 69-ten Lebensjahr verstorben ist.  Peter Mazanke war seit 1969 Mitglied im Amateurtheater Vineta 1900 e.V. und hat den Verein fast 20 Jahre geleitet. Dafür und für seine Theaterarbeit  gebührt ihm unser aufrichtiger Dank und unsere  Anerkennung ! Neben vielen Rollen auf unserer  VINETA-Bühne war wohl eine seiner schönsten und eindruckvollsten Rollen die des“Dichters“ im „Regiekollegium“. Einer Produktion des VBA. Peter Mazanke war überhaupt sehr aktiv in der Amateurtheaterwelt und hat sich aktiv für die Förderung des Amateurtheaters in Berlin eingesetzt. Er war immer da, wenn man ihn gebraucht hat. Als Vorstandsmitglied, Schauspieler oder als Souffleur bei der VBA Theaterwerkstatt. Mit viel Herzblut und Humor war er bei der Sache. Im VBA Vorstand hat er über viele Jahre das Amt des Kassierers ausgeübt.

„Aber ich bitte Sie . . . etwas mehr Sonne“ .

Mit diesem Satz hat Peter ein „geflügeltes Wort“ zu uns in den Verein gebracht  und mit diesem Satz wird er nicht nur bei VINETA,  sondern auch bei vielen Freunden und Mitstreitern im VBA, noch sehr lange in Erinnerung bleiben.

Und wir hoffen, lieber Peter, Du bist jetzt da, wo viel Licht und Sonne ist. 

Die Mitglieder der Vineta Bühne 1900 e.V.

Gastspiel Reihe bei Vineta

Liebe Leser,

wir möchten Sie noch einmal auf die Gastspiel-Reihe unserer Mitgliedsbühne Vineta 1900 e.V. aufmerksam machen. Dort geben sich verschiedene Theater mit einem interessanten Programm ein Stelldichein.  Am Freitag dem 15.05. 2015 können Sie einer Vorstellung des Theaters Falkensee beiwohnen. Eine interessante Interpretation von Shakespeares „Maß für Maß“. Am 17.05 und am 22.05. jeweils um 20.00 Uhr können Sie sich ein Live Hörspiel anhören. „Die Familie des Vampirs“ von Tolstoi.  Am 23.05. um 20.00 Uhr spielt das Inseltheater „Freunde zum Essen“ von Donald Margulies. Sie finden die Termine auch in unserem Spielplan. Klicken Sie zum vergrößern auf das Bild.

Zwei beeindruckende Jubiläen im Verband Berliner Amateurbühnen e.V.:

Zwei Mitglieder der Privat-Theater-Gesellschaft „Elektra“ 1911 e.V. feiern in diesen Tagen die 50-jährige Vereinszugehörigkeit zu ihrem Verein. Aus diesem seltenen und gewichtigen Anlass konnte der 1. Vorsitzende des Verband Berliner Amateurbühnen e.V., Jörg Sobeck, am 8. Mai 2015 im Rahmen einer kleinen Feierstunde den beiden Jubilaren neben der VBA-Ehrenurkunde die goldene Ehrennadel des Bund Deutscher Amateurtheater für hervorragende ehrenamtliche Verdienste rund um das Amateurtheater verleihen.

1e

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: B. Reither 

 

Seit dem 01. Januar 1965 ist Manfred Rodowski bei der Privat-Theater-Gesellschaft. Der damalige Inspizient des Vereins sprach ihn an, ob er sich nicht in seiner Freizeit bei Elektra engagieren möchte. Gesagt, getan. Bald schon war er selber Inspizient, war 2. Bühnenmeister, 2. Techniker und stand auch mal auf der Bühne. „Das war aber nicht so mein Ding“, sagt er. "Mädchen für Alles" zu sein gefällt ihm besser. Stets hat er ein offenes Ohr und gibt gerne seine reichhaltigen Erfahrungen an die nachrückenden Mitglieder weiter. Seit Oktober 2012 ist Manfred Rodowski Ehrenvorsitzender des Vereins und lebt den anderen sein Motto vor: „Es kommt nicht darauf an, was man macht, sondern dass überhaupt etwas getan wird!“

Seit dem 01. Mai 1965 ist Brigitte Ollek Mitglied bei der PTG „Elektra“ 1911. Sie entstammt fast schon einer „Elektra-Dynastie“, war doch auch ihre Mutter in den Jahren von 1928 bis 1945 Mitglied der Privat-Theater-Gesellschaft. Mit dem Theaterspielen anzufangen, dazu haben sie jedoch erst zwei Arbeitskolleginnen überreden müssen. Seitdem hat sie viele Genres auf der Elektrabühne bedient und durfte im Jahr 1971 sogar an einem Gastspiel der Gruppe in Großbritannien teilnehmen. Ihr musikalisches Talent lebte sie in der Kleinkunstabteilung von Elektra aus. In den Jahren 1983 bis 2012 war sie darüber hinaus als Schriftführerin aktives Vorstandsmitglied des Vereines.

Der Verband Berliner Amateurbühnen e.V. gratuliert und wünscht den Jubilaren, dass Sie die PTG „Elektra“ 1911 noch lange an ihrem ungemein reichhaltigen Erfahrungsschatz teil haben lassen.