Spielplan / Termine

Bitte klicken Sie mit dem Mauszeiger auf einen Titel, um weitere Informationen anzuzeigen.

Der Spielplan beinhaltet auch alle sonstigen Termine, also Workshops, Verbandsausschusssitzungen, Vorstandssitzungen usw. Alle Einträge sind in unterschiedliche Kategorien eingeteilt. Diese sind farblich gekennzeichnet und können über die untenstehende Funktion „Kategorien“ gefiltert werden.

Sep
20
Fr
2019
Theater aToc – Der Mitmacher @ Werk 9
Sep 20 um 20:00

DER MITMACHER

Friedrich Dürrenmatt

Regie: Julia Pietsch

 

„Nichtstun schadet. Mitmachen ist verbrecherisch.“

Doc erforschte einst das Leben. Jetzt lässt er für Boss Leichen verschwinden.

Boss ist DER Boss. Aber alles beginnt ihm zu entgleiten.

Ann liebt Doc, wird jedoch von Boss ausgehalten.

Bill will seinen Vater rächen. Da hilft bloß Amoklaufen weiter.

Und Cop kennt all ihre Geheimnisse.

Sep
21
Sa
2019
Theater aToc – „10 Jahre aToc“ @ Werk 9
Sep 21 um 18:30

10 Jahre aToc

 

aToc wird zehn Jahre alt. Zusammen mit dem Publikum erlebt es diese bewegte Zeit noch einmal und erzählt von Wahnsinn, Trauer, Liebe, Wut, Freude und unglaublichen Geschichten

10 Jahre innerhalb von 90 Minuten.

 

Anschließend gibt es Getränke, Musik, Tanz und ausreichend Gelegenheit um zu feiern.

 

Sep
27
Fr
2019
Theater aToc – Der Mitmacher @ Werk 9
Sep 27 um 20:00

DER MITMACHER

Friedrich Dürrenmatt

Regie: Julia Pietsch

 

„Nichtstun schadet. Mitmachen ist verbrecherisch.“

Doc erforschte einst das Leben. Jetzt lässt er für Boss Leichen verschwinden.

Boss ist DER Boss. Aber alles beginnt ihm zu entgleiten.

Ann liebt Doc, wird jedoch von Boss ausgehalten.

Bill will seinen Vater rächen. Da hilft bloß Amoklaufen weiter.

Und Cop kennt all ihre Geheimnisse.

Sep
28
Sa
2019
Theater aToc – „10 Jahre aToc“ @ Werk 9
Sep 28 um 18:30

10 Jahre aToc

 

aToc wird zehn Jahre alt. Zusammen mit dem Publikum erlebt es diese bewegte Zeit noch einmal und erzählt von Wahnsinn, Trauer, Liebe, Wut, Freude und unglaublichen Geschichten

10 Jahre innerhalb von 90 Minuten.

 

Anschließend gibt es Getränke, Musik, Tanz und ausreichend Gelegenheit um zu feiern.

 

Sep
29
So
2019
Theater aToc – Der Mitmacher @ Werk 9
Sep 29 um 16:00

DER MITMACHER

Friedrich Dürrenmatt

Regie: Julia Pietsch

 

„Nichtstun schadet. Mitmachen ist verbrecherisch.“

Doc erforschte einst das Leben. Jetzt lässt er für Boss Leichen verschwinden.

Boss ist DER Boss. Aber alles beginnt ihm zu entgleiten.

Ann liebt Doc, wird jedoch von Boss ausgehalten.

Bill will seinen Vater rächen. Da hilft bloß Amoklaufen weiter.

Und Cop kennt all ihre Geheimnisse.

Okt
4
Fr
2019
PTG Elektra 1911 e.V. – Der „fast“ perfekte Ehemann @ Kulturhaus Spandau
Okt 4 um 20:00

Der „fast“ perfekte Ehemann

Komödie in 3 Akten  Autor/Urheber: Jennifer Hülser

„Aufführungsrechte © Plausus Theaterverlag“

 

 

Info für Besucher:

Zu den Vorstellungen am Sonntag den 06. & 13. Oktober 2019

werden vor dem Theaterstück ab 14:30 Uhr Kaffee und Kuchen zum Verkauf in der Galerie im Kulturhaus Spandau angeboten.

 

Okt
5
Sa
2019
PTG Elektra 1911 e.V. – Der „fast“ perfekte Ehemann @ Kulturhaus Spandau
Okt 5 um 18:00

Der „fast“ perfekte Ehemann

Komödie in 3 Akten  Autor/Urheber: Jennifer Hülser

„Aufführungsrechte © Plausus Theaterverlag“

 

Flyer Elektra

 

Info für Besucher:

Zu den Vorstellungen am Sonntag den 06. & 13. Oktober 2019

werden vor dem Theaterstück ab 14:30 Uhr Kaffee und Kuchen zum Verkauf in der Galerie im Kulturhaus Spandau angeboten.

Okt
11
Fr
2019
PTG Elektra 1911 e.V. – Der „fast“ perfekte Ehemann @ Kulturhaus Spandau
Okt 11 um 20:00

Der „fast“ perfekte Ehemann

Komödie in 3 Akten  Autor/Urheber: Jennifer Hülser

„Aufführungsrechte © Plausus Theaterverlag“

 

 

Info für Besucher:

Zu den Vorstellungen am Sonntag den 06. & 13. Oktober 2019

werden vor dem Theaterstück ab 14:30 Uhr Kaffee und Kuchen zum Verkauf in der Galerie im Kulturhaus Spandau angeboten.

 

Okt
12
Sa
2019
PTG Elektra 1911 e.V. – Der „fast“ perfekte Ehemann @ Kulturhaus Spandau
Okt 12 um 18:00

Der „fast“ perfekte Ehemann

Komödie in 3 Akten  Autor/Urheber: Jennifer Hülser

„Aufführungsrechte © Plausus Theaterverlag“

 

Flyer Elektra

 

Info für Besucher:

Zu den Vorstellungen am Sonntag den 06. & 13. Oktober 2019

werden vor dem Theaterstück ab 14:30 Uhr Kaffee und Kuchen zum Verkauf in der Galerie im Kulturhaus Spandau angeboten.

Nov
1
Fr
2019
The Wild Bunch – Request Stop @ Im Circus Schatzinsel am Schlesischen Tor
Nov 1 um 19:30

Request Stop

By Harold Pinter

 

Irgendwo an einer Bushaltestelle:

Eine junge Frau tanzt. Ein Gentleman zieht sich aus.

Eine Lady zieht es vor zu küssen. Ein Boxer prügelt.

Eine Sängerin fühlt sich mutterseelenallein.

Ein kleines Mädchen schneidet Grimassen.

Ein Herr lüftet sein abscheuliches Geheimnis.

Die Kontaktsuche der Wartenden ist schüchtern, witzig,

überwältigend, anrührend, übergriffig und schräg.

 

Abgründe tun sich auf, Sehnsüchte wachsen,

Steine geraten ins Rollen…

Dann plötzlich wird aus den Wartenden eine Gruppe und

eine junge Frau ihr Opfer.

 

Kontrabass, Klarinette und Klavier begleiten unsere Fahrt

bei Sonne, Regen, Schnee und Sturm.

 

 

Zeitpunkt und Ort der Aufführungen:

Freitag 01.11.2019 und 03.11.2019, jeweils um 19:30 Uhr

Im Circus Schatzinsel am Schlesischen Tor
am May-Ayim-Ufer 4 – 10997 Berlin
(Zugang auch über die Köpenicker Straße möglich)
in Berlin Kreuzberg

 

 

 

 

Über „The Wild Bunch Theater“:

… der „Wilde Haufen“ ist eine Gruppe von jungen Theatermachern aus Berlin, die es in wechselnder Besetzung bereits seit 1980 gibt.

Das gesamte Ensemble besteht aus über 25 Mitgliedern, die sich in unterschiedlichen Produktionen engagieren.

Der einzigartige Stil der Gruppe, der sich dem gesprochenem Wort fernhält und Musik, Bewegung und Körpersprache sucht, hat ihr mehrfach Auszeichnungen und Einladungen zu nationalen und internationalen Festivals und Gastspielen beschert. Neben den diversen Aufführungen auf Festivals in Deutschland gastierte die Gruppe in Belgien, Brasilien, England, Frankreich, Kanada, Mazedonien, Niederlanden, Polen, Rumänien, Russland, Tschechien, Ungarn, Südkorea und den USA.

 

Request Stop wurde insbesondere beim Festival international de théâtre de Mont-Laurier in Kanada als beste Produktion nominiert und für die eindrucksvollste Szene ausgezeichnet und erhielt beim International Theatre Festival Faces Without Masks in Skopje (Mazedonien) den Grand Prix des Festivals. 2018 erhielt die Gruppe mit dem Stück auf dem AACT WorldFest in Venice (USA) drei Jurypreise für die außergewöhnliche Adoption des Quellmaterials, die außergewöhnliche Live Music sowie die außergewöhnliche Performance von Clarissa Sophie Scheve als führende Rolle.

2017 wurde der Gruppe für ihre langjährige Arbeit der Förderpreis der 47. Göppinger Theatertage verliehen.

Nov
2
Sa
2019
The Wild Bunch – Request Stop @ Im Circus Schatzinsel am Schlesischen Tor
Nov 2 um 19:30

Request Stop

By Harold Pinter

 

Irgendwo an einer Bushaltestelle:

Eine junge Frau tanzt. Ein Gentleman zieht sich aus.

Eine Lady zieht es vor zu küssen. Ein Boxer prügelt.

Eine Sängerin fühlt sich mutterseelenallein.

Ein kleines Mädchen schneidet Grimassen.

Ein Herr lüftet sein abscheuliches Geheimnis.

Die Kontaktsuche der Wartenden ist schüchtern, witzig,

überwältigend, anrührend, übergriffig und schräg.

 

Abgründe tun sich auf, Sehnsüchte wachsen,

Steine geraten ins Rollen…

Dann plötzlich wird aus den Wartenden eine Gruppe und

eine junge Frau ihr Opfer.

 

Kontrabass, Klarinette und Klavier begleiten unsere Fahrt

bei Sonne, Regen, Schnee und Sturm.

 

 

Zeitpunkt und Ort der Aufführungen:

Freitag 01.11.2019 und 03.11.2019, jeweils um 19:30 Uhr

Im Circus Schatzinsel am Schlesischen Tor
am May-Ayim-Ufer 4 – 10997 Berlin
(Zugang auch über die Köpenicker Straße möglich)
in Berlin Kreuzberg

 

 

 

 

Über „The Wild Bunch Theater“:

… der „Wilde Haufen“ ist eine Gruppe von jungen Theatermachern aus Berlin, die es in wechselnder Besetzung bereits seit 1980 gibt.

Das gesamte Ensemble besteht aus über 25 Mitgliedern, die sich in unterschiedlichen Produktionen engagieren.

Der einzigartige Stil der Gruppe, der sich dem gesprochenem Wort fernhält und Musik, Bewegung und Körpersprache sucht, hat ihr mehrfach Auszeichnungen und Einladungen zu nationalen und internationalen Festivals und Gastspielen beschert. Neben den diversen Aufführungen auf Festivals in Deutschland gastierte die Gruppe in Belgien, Brasilien, England, Frankreich, Kanada, Mazedonien, Niederlanden, Polen, Rumänien, Russland, Tschechien, Ungarn, Südkorea und den USA.

 

Request Stop wurde insbesondere beim Festival international de théâtre de Mont-Laurier in Kanada als beste Produktion nominiert und für die eindrucksvollste Szene ausgezeichnet und erhielt beim International Theatre Festival Faces Without Masks in Skopje (Mazedonien) den Grand Prix des Festivals. 2018 erhielt die Gruppe mit dem Stück auf dem AACT WorldFest in Venice (USA) drei Jurypreise für die außergewöhnliche Adoption des Quellmaterials, die außergewöhnliche Live Music sowie die außergewöhnliche Performance von Clarissa Sophie Scheve als führende Rolle.

2017 wurde der Gruppe für ihre langjährige Arbeit der Förderpreis der 47. Göppinger Theatertage verliehen.

Nov
3
So
2019
AkkuTeure – „Wilhelm Busch – Neu aufgelegt“ @ Tiyatrom
Nov 3 um 18:00

 

Max und Moritz kommen auf die Bühne des Berliner Theaters Tiyatrom, und mit ihnen das gesamte Werk von Wilhelm Busch. Am 2. November um 20.00 Uhr hat „Wilhelm Busch – Neu aufgelegt“ von der Theatergruppe AkkuTeure Premiere.
Autor und Regisseur Christian Engels erklärt: „Wir machen die alten Bildergeschichten und Gedichte zu Sketchen und Liedern, schnell und frech. Busch hat vor über hundert Jahren die Themen unserer Zeit behandelt, und das zeigen wir.“ So geht es um die Auseinandersetzung der Geschlechter, die Vorurteile gegen Fremde, die Frage nach der eigenen Identität und die Stellung der Religion. Aber nie ernst, sondern fröhlich und ironisch, und immer in der Gegenwart.

 

 

Preis: 14 Euro/ ermäßigt 9 Euro

Reservierungen:  030 6152020

 

Kontakt für Pressefragen: 0172-4344132

Nov
17
So
2019
AkkuTeure – „Wilhelm Busch – Neu aufgelegt“ @ Tiyatrom
Nov 17 um 18:00

 

Max und Moritz kommen auf die Bühne des Berliner Theaters Tiyatrom, und mit ihnen das gesamte Werk von Wilhelm Busch. Am 2. November um 20.00 Uhr hat „Wilhelm Busch – Neu aufgelegt“ von der Theatergruppe AkkuTeure Premiere.
Autor und Regisseur Christian Engels erklärt: „Wir machen die alten Bildergeschichten und Gedichte zu Sketchen und Liedern, schnell und frech. Busch hat vor über hundert Jahren die Themen unserer Zeit behandelt, und das zeigen wir.“ So geht es um die Auseinandersetzung der Geschlechter, die Vorurteile gegen Fremde, die Frage nach der eigenen Identität und die Stellung der Religion. Aber nie ernst, sondern fröhlich und ironisch, und immer in der Gegenwart.

 

 

Preis: 14 Euro/ ermäßigt 9 Euro

Reservierungen:  030 6152020

 

Kontakt für Pressefragen: 0172-4344132

Nov
22
Fr
2019
Theater der Erfahrung – Freundschaft, ein Alt-Jung-Theaterprojekt @ Nachbarschaftshaus Friedenau
Nov 22 um 17:00

Freundschaft

Der Verband für sozial-kulturelle Arbeit  und das Theater der Erfahrungen  geben in fünf Berliner Stadtteilzentren  neue Impulse für einen intergenerativen und interkulturellen Dialog.  So trafen die bestehenden Altenschauspielgruppen – von uns Kreative Potenziale des Alters genannt – in Neukölln, Pankow, Lichtenrade, Charlottenburg und Mitte auf Jugendliche, um gemeinsam theatralisch aktiv zu werden.

Die Sultaninen aus Neukölln, die Weisen Seher aus Pankow, Fallobst aus Tempelhof, die Rosa Falten aus Charlottenburg und das Bewegungstheater  in Lichterfelde entwickeln gemeinsam mit Kindern oder Jugendlichen aus der Umgebung, mit verschiedenen Kooperationspartnern aus dem Bezirk, Sequenzen rund um das Thema Freundschaft. Sie trafen sich in Ferien-Workshops oder am Wochenende oder im schulischen Rahmen und erarbeiteten zusammen je einen Viertel-Stünder.

Ein ehrenamtlicher Fotograf wird den gesamten Prozess begleiten und die Portraits der Teilnehmenden aus den Bezirken sowie ihr kreatives Tun in einer Broschüre zusammenstellen.

Die bunte Palette an Ergebnissen wird nun im Rahmen unseres H E I M S P I E L S abends im Nachbarschaftshaus Friedenau präsentiert.

(Infos der Homepage entnommen)

 

Eintritt frei – um Anmeldung wird gebeten unter 030 / 855 42 06.

Kabarett Korsett – 25 Jahre mit Witz und Biss! @ Gemeinschaftshaus Lichtenrade
Nov 22 um 20:00

Kabarett Korsett präsentiert:

25 Jahre mit Wirz und Biss!

 

Gemeinschaftshaus Lichtenrade

Lichtenrader Damm 198-212, 12305 Berlin Lichtenrade

(der Eingang befindet sich um die Ecke: Barnetstr. 11)

 

EINTRITT FREI – Vorbestellung erwünscht!

unter Kabarett-Korsett

E-Mail: kabarett-korsett@gmx.de bei Frau Tschorn

Telefon: 030 / 284 385 79 bei  Frau Cygon

 

Bitte rechtzeitig anwesend sein, die Eintrittskarten sollten bis spätestens 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn abgeholt sein!

 

Nov
23
Sa
2019
Kabarett Korsett – 25 Jahre mit Witz und Biss! @ Gemeinschaftshaus Lichtenrade
Nov 23 um 18:00

Kabarett Korsett präsentiert:

25 Jahre mit Wirz und Biss!

 

Gemeinschaftshaus Lichtenrade

Lichtenrader Damm 198-212, 12305 Berlin Lichtenrade

(der Eingang befindet sich um die Ecke: Barnetstr. 11)

 

EINTRITT FREI – Vorbestellung erwünscht!

unter Kabarett-Korsett

E-Mail: kabarett-korsett@gmx.de bei Frau Tschorn

Telefon: 030 / 284 385 79 bei  Frau Cygon

 

Bitte rechtzeitig anwesend sein, die Eintrittskarten sollten bis spätestens 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn abgeholt sein!

FUGA – Draussen vor der Tür @ KuKuK Berlin e. V.
Nov 23 um 20:00

Draussen vor der Tür

von Wolfgang Borchert

Inszenierung: Helmut Meier-Lautenschläger und Regina Meier-Lautenschläger

 

Ein Stück, das kein Theater spielen und kein Publikum sehen will

Borcherts einziges Drama „Draußen vor der Tür“ ist in seiner Wucht und Zeitlosigkeit wieder aktuell in einer Gegenwart von Krieg, Flucht und Ausgrenzung. Nicht nur die Darstellung der Grausamkeiten des Krieges mahnen uns in diesem Stück, auch die Kälte und Arroganz derer, die ihre wenigen Habseligkeiten zu verteidigen meinen, statt einer Gesellschaft mit Wärme und Zusammenhalt mehr Kraft zu geben, sind Themen Borcherts. Wolfgang Borchert hat seinen Kampf 1947 einen Tag vor der Premiere dieses Stückes verloren. Einen Kampf den er bei allen Schmerzen und allem Leiden mit Träumen und Humor bis zum Schluss geführt hat. Ein Stück das gespielt werden muss.

 

Premiere war am: 13.10.2018

Eintritt: 10€, ermäßigt 7€

Kartenvorbestellung: unter 0173-54360-73

Nov
24
So
2019
Kabarett Korsett – 25 Jahre mit Witz und Biss! @ Gemeinschaftshaus Lichtenrade
Nov 24 um 16:00

Kabarett Korsett präsentiert:

25 Jahre mit Wirz und Biss!

 

Gemeinschaftshaus Lichtenrade

Lichtenrader Damm 198-212, 12305 Berlin Lichtenrade

(der Eingang befindet sich um die Ecke: Barnetstr. 11)

 

EINTRITT FREI – Vorbestellung erwünscht!

unter Kabarett-Korsett

E-Mail: kabarett-korsett@gmx.de bei Frau Tschorn

Telefon: 030 / 284 385 79 bei  Frau Cygon

 

Bitte rechtzeitig anwesend sein, die Eintrittskarten sollten bis spätestens 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn abgeholt sein!

Nov
29
Fr
2019
Theater aus der letzten Reihe e.V. – Bis dass der Tod uns kleidet @ Pfefferberg Theater
Nov 29 um 19:00

Bis dass der Tod uns kleidet

Kriminalkomödie von Johannes Willenberg

 

Beschreibung

Bis dass der Tod uns kleidet ist ein klassischer „Who-done-it“ in der Tradition von Agatha Christie und Arthur Conan Doyle. Das Stück spielt in der Akademie von New Scotland Yard 2019 und in London im Jahr 1926. Prof. Everton führt seine Student*innen (das Publikum) durch eine Übung in praktischer Kriminalistik, in der sie einen historischen Mordfall lösen sollen. Die Zuschauer*innen tippen in der Pause tatsächlich auf einen Mörder. Am Ende wird unter den richtigen Lösungen ein Preis verlost.

 

Die Story

Das Publikum lernt die einen jahrelangen Konkurrenzkampf führenden Modedesigner Gigi Robert und Victoria Brompton kennen. Gigis Schwester Patricia Helliwell und Victorias devote Assistentin Susanna versuchen zu vermitteln während Christian Soams, ein Jungdesigner in Gigs Team, auch anderen Interessen nachgeht. Und welche Rolle spielen dabei Charles Lord Weathering und seine entzückende Verlobte Daphne St. Thomas, deren Hochzeit verschoben werden muss? Irgendetwas scheint mit ihnen jedenfalls nicht zu stimmen, sonst stünden sie wohl nicht unter der intensiven Beobachtung eines verdeckt ermittelnden Kommissars von Scotland Yard.

Als ein Mord passiert, steht eines schnell fest:

Bei diesem skurrilen Persönlichkeiten ist vermutlich kaum jemand das, was er zu sein scheint. Auf der ersten Etappe zur Ausbildung in der Akademie von New Scotland Yard bleibt jedenfalls kein Lachmuskel unbeansprucht und keine graue Zelle ungenutzt.

 

Kartenreservierung (voraussichtlich erst ab Ende September) über die Internetpräsetation des Veranstaltungsortes: Pfefferberg Theater

Eintrittskarten an der Abendkasse: 12€, ermäßigt 10€

 

Theater aus der letzten Reihe e.V.

Nov
30
Sa
2019
Theater aus der letzten Reihe e.V. – Zweimal täglich @ Pfefferberg Theater
Nov 30 um 19:00

Zweimal täglich

Kriminalkomödie von Johannes Willenberg

 

Zum Stück

Was geschah im Jahr 1959 in der Klinik „St. Helens“ im schottischen Inverness? Das Verschwinden von Professor Mansfield, dem pharmazeutischen Leiter, sorgt beim Klinikpersonal und den Patienten für Unruhe.

Scotland Yard ermittelt bereits, ob es sich um einen Unfall, eine Entführung oder sogar Mord handeln könnte. Hat das Personal Dr. Ivan Ivanow, die Verwaltungschefin Amanda Fullbright, der Hausmeister Grimsby oder die Pflegedienstleiterin Angela Clark etwas mit seinem Verschwinden zu tun?

Warum halten sich gerade jetzt so prominente Persönlichkeiten der britischen Hochkultur wie die gefeierte junge Operndiva Montserrat Miller und ihre zielstrebige Mutter Susan in der Klinik auf? Was hat es mit dem Besuch der erst 12jährigen Prinzessin Charlotte Amalie von Sachsen-Mainau auf sich? Warum ist sie in Begleitung des in Society-Kreisen hinlänglich bekannten Hauptmanns Darius Motek und der völlig unbekannten Sonderagentin des britischen Außenministeriums Lucinda Tucker? In welcher Beziehung stehen die Zwillinge George und Geoffrey Stapleton zu der im Schrank lebenden Mathilda Keen.

Auch außerhalb der Klinik ist Mansfield eine bekannte Persönlichkeit. Er entwickelt zur Zeit das neue Medikament „IQM-4“ mit einer Intelligenz steigernden Wirkung. Johnson Pharma, vertreten durch Dr. Arthur Best, zeigt starkes Interesse an diesem, weil sie es weltweit erfolgreich vermarkten will…

Unterstützen Sie Inspector Ronan Williams von Scotland Yard und werden Sie der erfolgreiche Meisterdetektiv des Abends!

 

Kartenreservierung (voraussichtlich erst ab Ende September) über die Internetpräsetation des Veranstaltungsortes:  Pfefferberg Theater

Eintrittskarten an der Abendkasse: 12€, ermäßigt 10€

Theater aus der letzten Reihe e.V.