Der Bund Deutscher Amateurtheater e. V. (BDAT) schreibt im Rahmen des Deutschen Amateurtheaterpreises amarena zum fünften Mal eine Förderung innovativer Projekte und modellhafter Inszenierungen im Deutschen Amateurtheater aus. Erstmalig setzt der Verband dabei in diesem Jahr einen Förderungsschwerpunkt: Diversität und Vielfalt im Amateurtheater. Dabei können sich die Projekte mit den unterschiedlichsten Ebenen von Vielfalt/Diversität beschäftigen: Interkulturelle Begegnungen, Geschlecht, sexuelle Orientierung, Alter, religiöse Weltanschauungen, Teilhabe von Menschen mit Handicap, Bildungshintergrund, Sozialstatus u.v.m. 

 

Bewerbungsschluss ist der 11. Januar 2019. Ausführliche Informationen und Unterlagen zur Bewerbung sind auf der Homepage des BDAT zu finden: https://bdat.info/innovationsfoerderung

 

Der VBA wünscht allen Bewerbern viel Erfolg.

Amarena-Nominierungen stehen fest

Klassisch, innovativ, divers – Amateurtheater in Bewegung

15 Nominierungen für Deutschen Amateurtheaterpreis amarena

 

Die deutsche Amateurtheaterszene ist in Bewegung, das zeigte die bislang höchste Beteiligung am fünften Wettbewerb um den Deutschen Amateurtheaterpreis amarena. 189 Ensembles und Vereine bewarben sich beim Bund Deutscher Amateurtheater e.V. (BDAT) in fünf Kategorien, 15 wurden jetzt vom amarena-Kuratorium nominiert und gehen in die zweite Auswahlrunde.

 

Traditionsreiche Volkstheater, Theatervereine mit und ohne feste Spielstätte, experimentelle Bühnen, Amateurtheaterfestivals und Freilichttheater kennzeichnen die Vielfalt der Bewerbungen. Sichtbar wurde auch das vielseitige Engagement von Amateurtheaterbühnen, die im gesellschaftlichen wie auch sozialen Umfeld ihrer Region stark verankert sind. „Die im Bewerberspektrum abgebildete Breite dessen, was Amateurtheater leisten kann, ist beeindruckend. Viele Bühnen blicken auf mehrere Jahrzehnte, teilweise sogar Jahrhunderte, des ehrenamtlichen Engagements zurück“, so das Kuratorium unter dem Vorsitz von BDAT-Vizepräsident Frank Grünert.

Das amarena-Kuratorium v. l.: Domi­nik Eich­horn, David Ari Nad­kar­ni, Frank Grünert (Vor­sit­zen­der), Ulrich Schwarz, Isa Kath­rin Edel­hoff und Mar­tin Bret­schnei­der Nicht auf dem Bild: Anna Hertz, Ange­la Kirch­feld und Fried­rich Schir­mer // Foto: Ulri­ke Strau­be

Weitere Informationen auf der Homepage des BDAT

125 Tage Amateurtheater von „Z“ bis „A“

Das Amateurtheaterjubiläum von „Z“ bis „A“:

Was am 12.5. auf der „Z“itadelle Spandau mit einem rauschenden Theaterfest unter Beteiligung von über 40 Theatergruppen aus ganz Deutschland sowie von Kulturstaatsministerin Monika Grütters seinen Anfang nahm, schloss sich am 14.9. In der „A“kademie der Künste bei einem kleinen Rückblick auf die bewegte und bunte Geschichte des Bund Deutscher Amateurtheater e.V. (BDAT).

(c) BDAT e. V.

Anlass hierfür war die Veröffentlichung einer Broschüre, die den Rückblick auf die 125-jährige Geschichte des Verbandes beschreibt.
125 Tage lagen zwischen diesen beiden Kalenderdaten, in denen die Theatergruppen des Verbandes noch mehr auf die Beine stellten, als sie es ohnehin Land auf, Land ab und Tag für Tag tun, um der Öffentlichkeit die Vielfalt und die Strahlkraft zu demonstrieren, die von der Amateurtheater-Landschaft ausgeht.

 

Der Verband Berliner Amateurbühnen e. V. dankt allen Verbänden und Gruppen, die sich aktiv am Zustandekommen der Jubiläumsaktivitaten von „Z“ bis „A“ beteiligt haben. Auf die nächsten 125!

Internationale Spielbegegnungen 2018

Gruppen / Bühnenm die 2018 ein Gastspiel aus dem Ausland einladen oder selbst einer Einladung zu einem Gastspiel im Ausland folgen möchten, können hierfür über den Bund Deutscher Amateurtheater e. V. (BDAT) beim Auswärtigen Amt einen Zuschuss zu den Kosten beantragen. Hierfür ist es erforderlich das geplante Gastspiel beim BDAT anzumelden.

Weitere Informationen sowie die erforderlichen Antragsunterlagen sind auf der Homepage des BDAT erhältlich.

15. Welt-Kindertheater-Fest 2018 in Lingen

Vom 22. bis 29. Juni 2018 findet das 15. Welt-Kindertheater-Fest in Lingen (Ems) statt.

Kinder bewegen die Welt, sie verrücken sie, verändern sie, gestalten sie um. Wenn Kinder für Kinder spielen, dann zeigen sie einander, wie sie selbst die Welt sehen – und sie verändern möchten. Das kindliche Theaterspiel wird zum Spiegel unserer möglichen Zukunft.

Gerade in einer Zeit, in der immer mehr Menschen zu uns kommen, die oft alles hinter sich gelassen haben, eine neue Heimat suchen und hier bei uns ankommen wollen, kann das gemeinsame Theaterspiel eine Form der Begegnung werden.

Beim Welt-Kindertheater-Fest sollen Kinder mit Fluchterfahrung und Kinder, die mit ihrer Theatergruppe anreisen, einander begegnen. Es werden auch die Theaterinitiativen des TPZ Lingen mit Refugees in das Festival einfließen. Innerhalb des Festivals wird es zahlreiche Initiativen und Ansätze geben, die Theaterarbeit mit Flüchtlingen einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen.

Denn die Bühne ist der Ort, unseren Wünschen, Träumen und Phantasien Gestalt zu geben.

 

Eingeladen, sich für die Teilnahme zu bewerben, sind Kindergruppen mit Theater-, Tanz-oder Bewegungstheaterproduktionen aus aller Welt.

Nähere Informationen bietet die Homepage des 15. Welt-Kindertheater-Fest 2018.

amarena 2018 – Deutscher Amateurtheaterpreis geht in die fünfte Runde

Die hohe Qualität und die vielfältige Schaffenskraft des Amateurtheaters der Öffentlichkeit vorzustellen und über die künstlerische Arbeit den gesellschaftlichen Diskurs anzuregen, das ist Ziel des Wettbewerbes um den Deutschen Amateurtheaterpreis „amarena 2018“. Der Bund Deutscher Amateurtheater e.V. (BDAT) schreibt zum fünften Mal die bundesweite Initiative für herausragende und modellhafte Inszenierungen aus.

 

(c) BDAT

Bis zum 5. Februar 2018 können sich nicht-professionelle Ensembles in fünf Sparten bewerben. Der Preis ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert, eine Mitgliedschaft im BDAT ist nicht Voraussetzung für eine Teilnahme. Ausgeschrieben wird der Preis in den Sparten „Schauspiel“, „Kinder- und/oder Jugendtheater“, „Seniorentheater“ und „Offene Theaterformen“. Zum ersten Mal wird außerdem das „Gesamtwirken eines Amateurtheaters“ gewürdigt.

 

Die Jury setzt sich aus Expertinnen und Experten des Theaters und der Theaterpädagogik zusammen. Die Gewinner werden vom 27. bis 29. September 2018 nach Leipzig (Sachsen) eingeladen, um ihre preisgekrönten Inszenierungen vorzustellen und die Auszeichnungen entgegen zu nehmen. Kooperationspartner sind der Landesverband  Amateurbühnen Sachsen e.V., das Centre of Competence for Theatre an der Universität Leipzig (CCT), das Landesbüro Darstellende Künste e. V. sowie WERK 2 – Kulturfabrik und die Cammerspiele Leipzig.

 

Die detaillierte Ausschreibung, Erläuterungen zu den Sparten und das Bewerbungsformular stehen unter www.bdat.info/projekte/amarena/deutscher-amateurtheaterpreis zur Verfügung

 

Kontakt: BDAT, Ulrike Straube, Lützowplatz 9, 10785 Berlin, Fon 030 2639859-17, amarena@bdat.info.

 

Der Wettbewerb wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, vom Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst und weiteren Förderern.

Nachruf auf Dr. Peter Selbach

Am 13. Juni 2017 verstarb Dr. Peter Selbach im Alter von 75 Jahren.

Dr. Selbach war in den Jahren 1996 bis 2000 Präsident des Bund Deutscher Amateurtheater e. V.

Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt der Familie und den Angehörigen.

 

Dr. Selbach, Amtsantritt bei der BDAT-Bundesversammlung 1996 in Rosenheim
(c) Jörg Sobeck

 

Kreativität und Innovation als Beitrag zum gesellschaftlichen Wandel

„Regionale Vielfalt der Mundarttheater in Deutschland“ als Immaterielles Kulturerbe beurkundet

Am 29. Mai 2017 wurde in der Vertretung des Landes Mecklenburg-Vorpommern beim Bund die „Regionale Vielfalt der Mundarttheater in Deutschland“ durch Übergabe der Aufnahmeurkunde in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes eingetragen. Prof. Monika Grütters (Staatsministerin für Kultur und Medien), Dr. Martina Münch (Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur im Land Brandenburg) und Prof. Christoph Wulf (Vizepräsident der Deutschen UNESCO-Kommission) überreichten die Urkunde an den Stellvertretenden Geschäftsführer des Bundes Deutscher Amateurtheater e.V. (BDAT) Stephan Schnell, der die besondere Würdigung im Namen aller Mundartbühnen in Deutschland mit Freude entgegennahm.  

 

(c) DUK/Christoph Löffler

Während der Auszeichnungsveranstaltung betonte Dr. Martina Münch; „Unser Land ist reich an solchen Ausdrucksformen wie Tanz, Theater und Musik, mündlichen Überlieferungen, Bräuchen, Festen und Handwerkskünsten. Sie haben häufig regionalen Charakter und sind somit nicht jedermann bekannt. Doch die Vielfalt, die gerade diesen Ausdrucksformen innewohnt, ist es, die die kulturelle Identität eines Landes auszeichnet.“ Neben historischen Festspielen oder dem instrumentalen Amateurmusizieren wurde das Mundarttheater unter insgesamt 36 Neueinträgen in das Bundesweite Verzeichnis aufgenommen. Dabei stärke das Mundarttheater vor allem die Breitenkultur im ländlichen Raum und es stehe „im Dialog mit örtlicher Bevölkerung, lokaler Geschichte und Gegenwart. Mundartliches Volkstheater ist der regionalen Identität, der Pflege des Brauchtums und des Dialekts verpflichtet“.

 

Mehrere tausend Bühnen und Vereine bringen in Deutschland Mundarttheater-Stücke zur Aufführung, darunter sind über 1000 Bühnen im Bund Deutscher Amateurtheater e.V. organisiert. Der BDAT setzt sich für die Erhaltung dieses Immateriellen Kulturerbes ein, etwa durch die Einrichtung eines Bundesarbeitskreises „Mundart und Sprachen“ und die Ausrichtung des Volkstheaterfestivals WURZELWERK, das an wechselnden Orten in Deutschland stattfindet und im Jahr 2019 in seine dritte Runde geht. Die Mitgliedsbühnen des BDAT können die Logonutzung des Immateriellen Kulturerbes im Verbund mit dem BDAT-Logo über die Geschäftsstelle beantragen. Dies soll die praktizierenden Mundartbühnen in ihrer Öffentlichkeitsarbeit unterstützen und als gezielte Auszeichnung für die Bewahrung dieser kulturellen Praxis gelten. 

 

Weitere Informationen erhalten Sie auf der BDAT-Webseite unter www.bdat.info; die Logonutzung kann in der BDAT-Geschäftsstelle beantragt werden, Ansprechpartnerin:

Alexandra Riedel, Mail: presse@bdat.info, Fon 030 263 9859-27.

Der Anfang ist gemacht

Am 12./13. Mai 2015 startetete der Bund Deutscher Amateurtheater e. V. (BDAT) mit einem ereignisreichen Veranstaltungswochenende in die Feierlichkeiten zu seinem 125-jährigen Bestehen.

Am 12. Mai auf der Zitadelle Spandau sowie am 13.Mai auf der Internationalen Gartenausstellung Berlin 2017 (IGA) präsentierten Amateurtheatergruppen aus dem ganzen Bundesgebiet Ausschnitte aus ihrer Arbeit.

Simon Isser, Präsident des Bund bedankte sich mit folgenden Worten bei allen Beteiligten.

(c) BDAT e. V.

Liebe Theaterbegeisterte!

Ich danke den Mitwirkenden (…) für ihr Engagement und die Liebe mit der ihr den Auftakt in unser Verbandsjubiläum gemeinsam gestaltet habt. Es ist ein besonderes Geschenk an unseren Verband und damit an uns alle, dass ihr die teils weite Reise auf euch genommen und keine Kosten und Mühen gescheut habt um in Berlin dabei zu sein.

Die zwei tollen Tage: Freitag auf der Zitadelle in Spandau und Samstag auf der Internationalen Gartenschau Berlin, werden uns noch lange in guter Erinnerung bleiben. Es war eine Zeit voller Theater – voller Leidenschaft! Beinahe 50 Vereine aus der ganzen Republik präsentierten Ausschnitte ihres Könnens und begeisterten uns und die Zuschauer an beiden Veranstaltungsorten. Besonders herzlich möchte ich allen danken, die an der Organisation des Jubiläums mitgewirkt haben. Ohne die vielen Stunden haupt- und vor allem ehrenamtlicher Arbeit wäre dieses nicht möglich gewesen. 

Leider war es mir am Sonntag nicht mehr möglich mich bei allen persönlich zu bedanken. Dies möchte ich auf diesem digitalen Weg nachholen und euch bitten den Dank an alle Mitwirkenden und Mitreisenden aus der Gruppe weiterzugeben. Die Vielfalt an Theaterformen, Darbietungen, Jung und Alt und die allen gemeinsame Spielfreude und Leidenschaft waren ein gelungenes Aushängeschild des deutschen Amateurtheaters. Den Dank spreche ich ausdrücklich auch im Namen der Kolleginnen und Kollegen des BDAT-Präsidiums und unserer Geschäftsstelle aus. Als kleines symbolisches Dankeschön wird das Team unserer Geschäftsstelle eine CD mit einer Auswahl der im Rahmen der Auftaktveranstaltungen geschossenen Fotos zusammen stellen. Diese senden wir euch dann gerne als Erinnerung zu. Bitte habt jedoch noch etwas Geduld, es ist doch einiges an Material zu sichten.

Der Auftakt ist gemacht, jetzt geht es weiter und wir freuen uns auf insgesamt 125 Tage Jubiläumsfeierlichkeiten im ganzen Land. Alle Termine sind online auf der Jubiläumsseite http://125-jahre.bdat.info hinterlegt. Weitere Veranstaltungen können noch eingetragen werden und ich würde mich sehr freuen, wenn ihr euch auch hier mit weiteren „Events“ vor Ort beteiligt. 

In diesem Sinne nochmals herzlichen Dank und herzlichen Glückwunsch zu eurem Jubiläum „125 Jahre Bund Deutscher Amateurtheater“!

Mit freundlichen Grüßen

Simon Isser

Präsident