Den Bühnen ein Gesicht geben

Am 23. September 2018 fand das VBA-Theaterfest „Den Bühnen ein Gesicht geben“ in der Alten Feuerwache in Berlin-Friedrichshain statt.

(c) Sebastian Mädler

Das liegt nun schon „ein paar Tage“ zurück und wir, der Vorstand des Verband Berliner Amateurbühnen e. V., erinnern uns noch genau:

Als wir zu Begin unserer Amtszeit und zum größten Teil neu im Vorstand unsere Planungen für das Theaterfest begannen, waren wir voller Zuversicht und Erwartungen.

Was ist daraus geworden?

(c) Sebastian Mädler

Ihr, liebe Verbands- und Theaterfreunde, habt unsere Erwartungen voll übertroffen. Ihr habt mit euren Ideen und euren großartigen und spannenden Darbietungen dieses Theaterfest zu einem unvergesslichen Event vollendet. Es war ein voller Erfolg.

Es ist uns daher ein besonderes Anliegen, uns bei euch, liebe Theaterfreunde, für euer Vertrauen und eure Teilnahme ein herzliches Dankeschön zu sagen. Denn ein Fest ist immer nur so gut wie seine Gäste.

(c) Sebastian Mädler

Wir danken auch allen Helferinnen und Helfern für ihr außerordentliches Engagement sowie für die beeindruckende Vorbereitung des Buffets. Sie alle haben geholfen, dass das Theaterfest ein in Erinnerung bleibendes Ereignis geworden ist.

Wir freuen uns schon jetzt auf eine Wiederholung.

 

 

 

Posted in VBA

Der Bund Deutscher Amateurtheater e. V. (BDAT) schreibt im Rahmen des Deutschen Amateurtheaterpreises amarena zum fünften Mal eine Förderung innovativer Projekte und modellhafter Inszenierungen im Deutschen Amateurtheater aus. Erstmalig setzt der Verband dabei in diesem Jahr einen Förderungsschwerpunkt: Diversität und Vielfalt im Amateurtheater. Dabei können sich die Projekte mit den unterschiedlichsten Ebenen von Vielfalt/Diversität beschäftigen: Interkulturelle Begegnungen, Geschlecht, sexuelle Orientierung, Alter, religiöse Weltanschauungen, Teilhabe von Menschen mit Handicap, Bildungshintergrund, Sozialstatus u.v.m. 

 

Bewerbungsschluss ist der 11. Januar 2019. Ausführliche Informationen und Unterlagen zur Bewerbung sind auf der Homepage des BDAT zu finden: https://bdat.info/innovationsfoerderung

 

Der VBA wünscht allen Bewerbern viel Erfolg.

Änderung im Vorstand

Leider wird Jerome Pijorr (Beisitzer für besondere Aufgaben) aus persönlichen Gründen seine Vorstandsarbeit nicht weiter fortsetzen.

Wir danken ihm für die im Vorstand des Verband Berliner Amateurbühnen e. V. geleistete Arbeit und wünschen ihm für seine weitere Theaterarbeit Toi, Toi, Toi.

 

Als Nachfolger konnten wir Sebastian Mädler von der Theaterwerkstatt Kladow e. V. gewinnen, dessen kommissarische Bestellung im Rahmen der nächsten Verbandsausschusssitzung erfolgen wird.

Willkommen an Bord, Sebastian.

Posted in VBA

Workshop Rollenarbeit 15./16.09.2018

Dem Verband Berliner Amateurbühnen e. V. ist es mit Unterstützung unserer Mitgliedsbühne „Theater aus der letzten Reihe“ gelungen, kurzfristig einen Workshop zum Thema Rollenarbeit auf die Beine zu stellen.

Der Workshop findet am Sonnabend, 15.09.2018, 12:00 – 18:00 Uhr und Sonntag, 16.09.2018, 10:00 – 16:00 Uhr statt. Der Ort wird noch bekanntgegeben.

Zum Inhalt des Workshops:
– kleiner Theorieteil (hauptsächlich nach Stanislawski)
– Erarbeitung: Was bestimmt eine Rolle (innere und äußere Faktoren?)
– Mögliche Hilfestellungen (Fragebogen zur Rolle / Rolle des Regisseurs)
– praktische Übungen zu Rollenerarbeitung – Status – Körpersprache – Untertext

Referentin: Ruth Koch, Münster

Kostenbeitrag: 25,00 €

Anmeldungen können ab sofort per E-Mail an den Künstlerischen Leiter (KL_vba-online@gmx.de) unter Angabe von Vorname, Name und Mitgliedsbühne erfolgen.

Der Kostenbeitrag ist bis zum 31.08.2018 auf das Konto des VBA einzuzahlen/zu überweisen. Erst mit Eingang der Zahlung ist die Anmeldung vollständig.

Weitere Informationen folgen demnächst im Veranstaltungskalender und per E-Mail an die Leitungen/Vorstände der Bühnen.

Posted in VBA

Amarena-Nominierungen stehen fest

Klassisch, innovativ, divers – Amateurtheater in Bewegung

15 Nominierungen für Deutschen Amateurtheaterpreis amarena

 

Die deutsche Amateurtheaterszene ist in Bewegung, das zeigte die bislang höchste Beteiligung am fünften Wettbewerb um den Deutschen Amateurtheaterpreis amarena. 189 Ensembles und Vereine bewarben sich beim Bund Deutscher Amateurtheater e.V. (BDAT) in fünf Kategorien, 15 wurden jetzt vom amarena-Kuratorium nominiert und gehen in die zweite Auswahlrunde.

 

Traditionsreiche Volkstheater, Theatervereine mit und ohne feste Spielstätte, experimentelle Bühnen, Amateurtheaterfestivals und Freilichttheater kennzeichnen die Vielfalt der Bewerbungen. Sichtbar wurde auch das vielseitige Engagement von Amateurtheaterbühnen, die im gesellschaftlichen wie auch sozialen Umfeld ihrer Region stark verankert sind. „Die im Bewerberspektrum abgebildete Breite dessen, was Amateurtheater leisten kann, ist beeindruckend. Viele Bühnen blicken auf mehrere Jahrzehnte, teilweise sogar Jahrhunderte, des ehrenamtlichen Engagements zurück“, so das Kuratorium unter dem Vorsitz von BDAT-Vizepräsident Frank Grünert.

Das amarena-Kuratorium v. l.: Domi­nik Eich­horn, David Ari Nad­kar­ni, Frank Grünert (Vor­sit­zen­der), Ulrich Schwarz, Isa Kath­rin Edel­hoff und Mar­tin Bret­schnei­der Nicht auf dem Bild: Anna Hertz, Ange­la Kirch­feld und Fried­rich Schir­mer // Foto: Ulri­ke Strau­be

Weitere Informationen auf der Homepage des BDAT

Nachruf auf Christian Bleyhoeffer

Am 28. März 2018 verstarb Christian Bleyhoeffer, Gründer und Regisseur des FUGA-Theater.

Seit 2000 zeichnete er bei FUGA für achtzehn Inszenierungen verantwortlich.

Ende der 90-er Jahre wirkte er auch als Regisseur beim MAGMA Theater Spandau.

 

Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Freunden.

 

Der Vorstand des Verband Berliner Amateurbühnen e. V.

VBA wählt neuen Vorstand

Am 17. März 2018 fand im Jugendzentrum „Alte Pumpe“ der Landesverbandstag des Verband Berliner Amateurbühnen e. V. statt.

Zu Beginn des Verbandstages wurde den verstorbenen Mitgliedern Erika Nagel und Alexander Bzik gedacht.

Der bisherige Vorstand
(c) B. Reither

Der Vorstand berichtete über die Aktivitäten im Berichtszeitraum 2017, die Revisoren bescheinigtem dem Kassenführer seine hervorragende Arbeit, so dieser, aber auch der Vorstand insgesamt von der Versammlung entlastet werden konnten.

Den größten Raum nahmen in diesem Jahr die Wahlen der Vorstandsfunktionen ein, da fast alle bisherigen Vorstandsmitglieder nicht wieder kandidierten.

 

Nach der Wahl: Jörg Sobeck (ehem. 1. Vorsitzender) gratuliert der neuen 1. Vorsitzenden Marina Steinke (c) B. Reither

Nach einer Beratungspause konnten aber für alle Vorstandsposten Kandidaten gefunden werden, so dass der Verband Berliner Amateurbühnen e. V. nun von einem nahezu vollständig neu besetzten Vorstand geführt wird.

Im weiteren Verlauf informierte u. a. Gabriele Kremkow die Versammlung über die geplante VBA-Veranstaltung im September 2018 und der neue Künstlerische Leiter Stephan Kowalik rief die Mitglieder dazu auf, dem Vorstand ihre Weiterbildungs-Bedürfnisse mitzuteilen, damit diese in die Workshop-Planung einfließen können.

Im Anschluss gab es für die Mitgliedsbühnen die Möglichkeit eigene Belange zur Sprache zu bringen.

Posted in VBA

Nachruf auf Alexander Bzik

Wie wir leider kürzlich erfahren haben, ist am 20. November 2017 Alexander Bzik im Alter von 85 Jahren verstorben.

Alexander Bzik war seit 1960 Mitglied im Amateurtheater Vineta e. V., er war viele Jahre Vinetas Bindeglied zum Verband Berliner Amateurbühnen. Unvergessen ist auch sein Mitwirken in vielen gruppenübergreifenden Produktionen der VBA-Theaterwerkstatt, allen voran als Maurerpolier John in „Die Ratten“ von Gerhart Hauptmann.

Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Freunden.

 

Der Vorstand des Verband Berliner Amateurbühnen e. V.

VBA-Workshop „Theater und Maske“

Der Verband Berliner Amateurbühnen e. V. freut sich wieder einen interessanten Workshop anbieten zu können.

Es ist uns gelungen den Schauspieler Stefan Lochau für einen weiteren Workshop zum Thema Spiel mit Masken am 3. und 4. März 2018 zu gewinnen. Der Workshop bietet die Möglichkeit den kreativen Prozess der Theaterarbeit mit Masken zu erfahren und richtet sich gleichermaßen an neugierige Einsteiger und „Wiederholungstäter“. „Freimachung“ vom gelernten Text schafft Raum für Kreativität.

(c) Stefan Lochau

„Die Maske bietet uns ein tolles Medium. Mit ihr entdecken wir eigene neue starke Spielmöglichkeiten. Wir erweitern so unser Repertoire. Zunächst erforschen wir den Charakter einer Maske, ihren Rhythmus, Atem und Gestus, ihr Temperament. Wir entdecken dabei, dass aus einer Maske sehr unterschiedliche Figuren entstehen können. Hier können sogar auch Alter und Geschlecht variieren. Aus den Begegnungen der Figuren entstehen dann erste Szenen. Wir begeben uns auf die Suche nach Konflikten. Die Methode ‚Maske‘ gibt einen neuen Blick auf die Möglichkeit eigener Stückkreationen, um so auch z.B. unabhängiger von Theaterverlagen agieren zu können.“ (Zitat: Stefan Lochau)

Weitere Informationen und Anmeldung im VBA-Terminkalender.

Zum Termin

Posted in VBA