Amarena-Nominierungen stehen fest

Klassisch, innovativ, divers – Amateurtheater in Bewegung

15 Nominierungen für Deutschen Amateurtheaterpreis amarena

 

Die deutsche Amateurtheaterszene ist in Bewegung, das zeigte die bislang höchste Beteiligung am fünften Wettbewerb um den Deutschen Amateurtheaterpreis amarena. 189 Ensembles und Vereine bewarben sich beim Bund Deutscher Amateurtheater e.V. (BDAT) in fünf Kategorien, 15 wurden jetzt vom amarena-Kuratorium nominiert und gehen in die zweite Auswahlrunde.

 

Traditionsreiche Volkstheater, Theatervereine mit und ohne feste Spielstätte, experimentelle Bühnen, Amateurtheaterfestivals und Freilichttheater kennzeichnen die Vielfalt der Bewerbungen. Sichtbar wurde auch das vielseitige Engagement von Amateurtheaterbühnen, die im gesellschaftlichen wie auch sozialen Umfeld ihrer Region stark verankert sind. „Die im Bewerberspektrum abgebildete Breite dessen, was Amateurtheater leisten kann, ist beeindruckend. Viele Bühnen blicken auf mehrere Jahrzehnte, teilweise sogar Jahrhunderte, des ehrenamtlichen Engagements zurück“, so das Kuratorium unter dem Vorsitz von BDAT-Vizepräsident Frank Grünert.

Das amarena-Kuratorium v. l.: Domi­nik Eich­horn, David Ari Nad­kar­ni, Frank Grünert (Vor­sit­zen­der), Ulrich Schwarz, Isa Kath­rin Edel­hoff und Mar­tin Bret­schnei­der Nicht auf dem Bild: Anna Hertz, Ange­la Kirch­feld und Fried­rich Schir­mer // Foto: Ulri­ke Strau­be

Weitere Informationen auf der Homepage des BDAT